wissen, was ich tu…

Ende 2019 kam etwas Neues in unsere Welt… Etwas Anderes. Etwas, was sich in den folgenden 2020-iger Monaten für uns alle spürbar entfalten sollte. Dieser Virus SARS-CoV-2 aus der Corona-Familie hat ungefragt Türen aufgestossen, die uns Räume von Verunsicherung, Ratlosigkeit, Existenzangst, Chaos und Alleinsein zeigen.
Wenn ich mich an die ersten Momente erinnere, in denen ich wahrgenommen habe, daß etwas sehr Besonderes geschieht, spüre ich immer noch das Fragezeichen in mir- WAS? Was reden die da im Radio, im Fernsehen, im Netz, in den Zeitungen?
Meine persönliche Ordnung kam in „Unordnung“, ich tauschte mich mit Freunden darüber aus, wie sie die Nachrichten aus jenen ersten Wochen erlebten. Auf einmal war alles anders. Meine Gruppen mußte ich absagen, Termine mit Einzelklient*innen ebenso, persönliche Kontakte zu meinen Freunden und Bekannten sollte ich absagen, einfrieren.
Wie bei einem Sediment, das nach dem Schütteln in Flüssigkeit aufsteigt und dann langsam zum Gefäßboden herabsinkt, setzte sich auch meine Verwirrung langsam am Boden meiner Wahrnehmung ab und brachte mir Entspannung.
So, wie ich es immer wieder in meiner Bewegungs- und Körperwahrnehmungsarbeit den Teilnehmer*innen empfehle, brachte ich meine bewußte Wahrnehmung in meine Füße: „feel the ground under your feet“. So weit wie möglich fort vom Kopf, von Gedanken und Phantasien, die dort oben so oft kreisen.
Das hilft. Durch die bewußte Konzentration auf meine Füße wie sie den Boden berühren, die Unebenheiten und unterschiedlichen Beschaffenheiten des Untergrunds spüren, ist kein Platz für Gedanken- zum Beispiel über Corona. Es geht dann einzig und allein um das bewußte Wahrnehmen dessen, was ich gerade spüre. Die „Rückwahrnehmung“ auf die Materie, aus der wir bestehen- aus Körper. Simplicity rocks!
Corona zwingt uns, die gewohnten Wege zu verlassen, eröffnet neue Perspektiven.
Wie sind wir in dieser Welt? In diesem Augenblick, jetzt und hier.
Jetzt, in diesen bisher unbekannten Zeiten…welche Möglichkeiten haben wir und welche neuen Wege können wir gehen?
Ganz bewußt. Das ist das Thema für uns alle – für die gesamte Menschheit.



Kategorie: Allgemein

Teilnehmen an